OFFENE STELLEN

SUCHBEGRIFF
QUALIFIKATION
BEREICH
ORT
IPG LASER GMBH - GERMANY
 
IPG PHOTONICS FRANCE SAS
 
IPG PHOTONICS (SPAIN) S.L.U.
 
IPG PHOTONICS SP. Z O.O. - POLAND
 
IPG PHOTONICS (CZECH REPUBLIC) S.R.O.
 

Erkunden Sie unsere derzeitigen Karrierechancen durch Klicken auf    Stellen in USA und Kanada finden

 

  • Entwicklungsmanager

    Nikhit

    „Die Energie, die ich hier Tag für Tag einbringe, beeinflusst die Entwicklung der Produkte nachhaltig und positiv.“

     

  • Gruppenleiter

    Mylene

    „IPG hat mir die Chance gegeben, Gruppenleiter zu werden. Das hat mir dabei geholfen, mehr Selbstvertrauen aufzubauen.“

  • Produktionsmanager

    Genevieve

    „Es ist inspirierend, direkt mit den Menschen zusammen zu  arbeiten, die diese Technologie geschaffen haben.“

  • Abschlusstestleiter

    Kris

    „Ich habe gleich nach der Schule bei IPG angefangen. Jeder Tag hier ist eine spannende Herausforderung und ich darf immer weiter dazu lernen.“ 

Als langjähriger OEM-Lieferant ist IPG äußerst vertraut mit den verständlicherweise unerbittlichen Standards, die für Komponenten- und Teilsystemhändler gelten. Wir wissen, dass unsere Kunden auf einen ausfallfreien Betrieb unserer Laser und Verstärker in geschäftskritischen und sicherheitskritischen Anwendungen angewiesen sind. Wir vertrauen darauf, dass unsere Laser und Verstärker diese Erwartungen erfüllen, weil wir den empirischen Komfort genießen, der mit den strengsten Tests und Qualitätskontrollstandards einhergeht. Unsere wichtigsten Komponenten werden Hunderte Stunden getestet oder eingebrannt und letztendlich verwenden wir nur die besten Komponenten, die unsere strengen Kontrollstandards erfüllen.

  ISO 9001:2000 to ISO 9001:2015

IPG Photonics ist ISO 9001:2015-zertifiziert und versichert unseren Kunden, dass unsere Geschäftsprozesse gut dokumentiert sind und mit denselben Qualitätsstandards im Einklang sind, die von den weltweit größten und meistgeachteten Unternehmen aufrechterhalten werden.

Über diese schön klingenden Worte hinaus steht unsere letztendliche Qualitätsgarantie: die beste Garantie der Branche.

IPG Laser ISO 50001:2011 Zertifizierung

IPG Laser ISO 9001:2015 Zertifizierung

Kundenzufriedenheit ist unser Ziel bei IPG. Wir möchten die besten Laser und Verstärker der Welt herstellen und mit unserer Servicegarantie absichern. Diese Servicegarantie endet nicht nach der schnellen Installation Ihres Gerätes.

Nach zwei Jahrzehnten in diesem Geschäft und hunderttausenden bereitgestellten Einheiten wissen wir, was unsere Kunden erwarten und fordern, und arbeiten sorgfältig daran, diese Erwartungen zu übertreffen.

Falls Sie unten keinen geeigneten Kontakt finden, wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Systems oder den Händler Ihres IPG-Produkts.

Bitte beachten Sie, dass IPG neben den unten aufgeführten IPG Service Centern auch zusätzliche Servicestandorte und Ersatzteillager betreibt. Details erhalten Sie bei Ihrem IPG Service Center.

USA
IPG Photonics Corporation
50 Old Webster Road
Oxford, MA 01540
Tel: +1.508.373.1157
support@ipgphotonics.com

Customer Service/Support
Tel: +1.508.373.1157
support@ipgphotonics.com

Laser Systems - Customer Service/Support
Tel.: +1.508.506.2888
SystemsProductSupport@ipgphotonics.com

Materials Processing Systems - Nashua
200 Innovative Way Suite 1390 Nashua, NH, USA
Tel.: +1.603.518.3205
IPGMProductSupport@ipgphotonics.com 

Deutschland
IPG Laser GmbH
Carl-Benz Strasse 28
57299 Burbach Germany

Tel:  +49.2736.4420.8451

Hochleistungs Faserlaser YLS-Serie

support.europe@ipgphotonics.com

Faserlaser mittlerer und kleiner Leistung YLR/YLM-Serie

CWSM@ipgphotonics.com

Kurzpulslaser YLP-Serie

pulsed-lasers-service@ipgphotonics.com

China
IPG (Beijing) Fiber Laser Technology Co., Ltd.
F28, 2 Jingyuan North St. BDA
Beijing, 100176 China
Tel: +86.400.898.0011
4008980011@ipgbeijing.com

Frankreich
IPG Laser (France)
support.france@ipgphotonics.com

Russland
IRE – Polus Co.
Academician B.A. Vvedensky Sq.1
Fryazino, Moscow 141190 Russia

Hochleistungslaser & Systeme
Tel: +7.496.255.4310; +7.800.775.2829 
service@ntoire-polus.ru 

Kleiner und mittlerer Leistung Laser
PulsedLaserService_IPM@ntoire-polus.ru 

Telekommunikationssysteme
Tel: +7 (800) 775 2829 
support@ntoire-polus.ru 

Italien
IPG Photonics (Italy) S.r.l.
Via Kennedy 21
20023 Cerro Maggiore (MI), Italy
Tel: +39.0331.1706.908
support@ipgphotonics.it

Indien
IPG Photonics (India) Pvt Ltd.
Indiqube-ETA, no 38/4, ground floor
Outer Ring Road, Doodanakundi, 
Bangalore 560037
Tel.: +91.93.4288.6889 / +91.93.4250.8779
service.india@ipgphotonics.com

Spanien
IPG Laser Iberia
support.spain@ipgphotonics.com

Japan
IPG Photonics (Japan) Ltd.
920 Nippa‐cho, Kohoku‐ku, Yokohama‐shi,
Kanagawa 223‐0057 Japan
Tel: +81.45.716.9833
service@ipgphotonics.co.jp

Polen, Tschechische Republik und Slowakei
IPG Photonics Sp. z o.o.
ul. Portowa 74
44‐102 Gliwice, Polska
Tel: +48.32.721.22.22
Fax: +48.32.721.22.21
support.poland@ipgphotonics.com

Südkorea
IPG Photonics (Korea) Ltd.
Techno 2 ro 80‐12 (709 Gwanpyeong‐dong)
Yuseong‐gu, Daejon, 305-509 Korea
Tel: +82.42.930.2010
#IPGK‐CS@ipgphotonics.com

Türkei
IPG Photonics Eurasia
Bilmo Küçük Sanayi Sitesi,
Aydınlı Mevkii, Yanyol Cad. Melodi Sok.
No:36 Tuzla, Istanbul, Turkey
Tel: +90.216.593.3033
support.eurasia@ipgphotonics.com

Taiwan
IPG Photonics (Asia) Ltd. Taiwan Branch
5 F., No.91, Xinhu 1st Rd., Neihu Dist.,
Taipei City 114, Taiwan
Tel: +886.(2)27.93.3582
support.taiwan@ipgphotonics.com

Großbritannien
IPG Photonics (UK) Ltd.
Axis 1, Hawkfield Way, Hawkfield Business Park,
Bristol, BS14 0BY, United Kingdom
Tel: +44.117.203.4060
ipguk-support@ipgphotonics.com

Thailand

IPG Photonics (Asia) Ltd. Thailand Branch
88/12 Moo 6, Kingkaew road, Rachathewa,
Bangphli, Samutprakarn 10540 Thailand 
Tel.: +66.2.175.2062
Fax: +66.2.175.2062
Mobile: +66.98.274.8873
service.thailand@ipgphotonics.com

 

Close

IPG steht hinter unserer Verpflichtung für unsere Kunden mit der besten Garantie in der Branche.

Alle IPG-Laser und Verstärker weisen eine Garantie bei Schäden an Materialien oder fehlerhafter Verarbeitung bei normaler Verwendung für den angegebenen Garantiezeitraum auf: die typische Garantie für Faserlaser in Standardausführung beträgt volle drei Jahre ab Lieferung. Manche kundenspezifische Laser und Zubehör, können abweichende Garantielaufzeiten aufweisen. IPG bietet auch erweiterte Garantien an. Treten Sie für weitere Details mit einem Vertriebsmitarbeiter von IPG in Kontakt.

Die Verpflichtung von IPG ist auf die kostenlose Reparatur oder den Austausch von Geräten beschränkt, die nachweislich während des Garantiezeitraums Schäden aufweisen. Unsere Garantien decken keine Schäden ab, die durch Missbrauch, Nachlässigkeit oder Unfälle aufgrund von nicht speziell autorisierte Installationen, Reparaturen oder Anpassungen von einem zertifizierten IPG-Mitarbeiter entstanden sind.

Close
IPG Warranty

IPG vertraut bei seinen innovativen und fortschrittlichen Fasergeräten auf erstklassige Lieferanten.

Wir suchen nach Lieferanten mit nachgewiesener Erfolgsbilanz, überlegenen Produkten und Diensten auf Leistungs- und Kostenbasis und mit einer Kapazität, die unsere Ansprüche und die unserer Kunden erfüllt. Wir suchen nach Lieferanten mit ISO 9001:2015-Zertifizierung, die effektiven technischen Support und Service bieten, auf unsere Anfragen zu Planung und Produktion reagieren können und stets nach Optimierung ihrer Leistung streben.

Falls Sie der Meinung sind, den Unterschied bei IPG machen zu können, teilen Sie es uns mit.

Supplier Questionnaire

Terms and Conditions of Purchase IPG Laser GmbH (Germany)

Terms and Conditions of Purchase IPG Photonics Corporation

Terms and Conditions of Purchase IPG Medical Corporation

Die Produkte der IPG Photonics Corporation enthalten wie die Produkte vieler anderer High-Tech-Unternehmen verschiedene Metalle, die von Drittanbietern gekauft wurden und aus aller Welt stammen. Diese Metalle enthalten Zinn, Tantal, Wolfram und Gold, die gelegentlich als „Konfliktmineralien“ bezeichnet werden. Diese Metalle wurden als „Konfliktmineralien“ bezeichnet, da sie zum Teil aus der konfliktreichen Demokratischen Republik Kongo und benachbarten Ländern (der „Konfliktregion“) stammen und ein Teil des Handels dieser Metalle angeblich die illegalen Armeen unterstützt, die für den Konflikt dort verantwortlich sind.

Der vor kurzem verabschiedete Dodd-Frank Act verlangt von börsennotierten US-Unternehmen das Einreichen jährlicher Berichte bei der US-Steuerbehörde mit Informationen zur Beschaffung der Konfliktmineralien, die in ihren Produkten enthalten sind. IPG Photonics verpflichtet sich zur gesetzlichen Konformität, einschließlich Sorgfaltspflicht und Offenlegungspflichten im Zusammenhang mit der verantwortungsvollen Beschaffung von Metallen, die zur Herstellung der Produkte verwendet werden. IPG Photonics verlangt von seinen Lieferanten, Materialien zu verwenden, die auf juristisch verantwortungsvolle Weise beschafft wurden. Wir ergreifen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass durch die Konfliktmineralien keine Konflikte in der Konfliktregion finanziert werden.

IPG Photonics beschafft wissentlich keine Metalle von Quellen, die Konflikte finanzieren. Wir arbeiten daran, Offenlegungen von unseren Lieferanten zu erhalten, dass sie keine Metalle von Quellen beschaffen und beschaffen werden, die Konflikte in der Konfliktregion finanzieren. IPG Photonics sucht nach alternativen Quellen dieser Metalle, falls einer unserer Lieferanten keine ausreichend sorgfältige Dokumentation vorweisen kann, dass die zur Herstellung unserer Produkte verwendeten Metalle konfliktfrei sind.

Close

Der California Transparency in Supply Chains Act von 2010 verlangt von Herstellern, die Produkte im Bundesstaat Kalifornien herstellen oder verkaufen, ihre Bemühungen offenzulegen, dass gegen Sklaverei und Menschenhandel in ihren Lieferketten vorgegangen wird. IPG Photonics Corporation („IPG“) verpflichtet sich zur Einhaltung der geltenden Gesetze und zur moralisch vertretbaren Durchführung von Geschäften, wie im betrieblichen Verhaltenskodex von IPG dargelegt. Darüber hinaus verlangt die standardmäßige Kaufvereinbarung von IPG von allen IPG-Lieferanten die Einhaltung aller geltenden lokalen, regionalen, bundesweiten und ausländischen Gesetze und Bestimmungen, einschließlich sämtlicher Gesetze, die Sklaverei und Menschenhandel verbieten.

IPG hält seine Angabepflichten folgendermaßen ein:

Lieferkettennachweis: IPG verifiziert derzeit seine Lieferkette nicht, um die Risiken von Sklaverei und Menschenhandel zu bewerten und zu bekämpfen.

Prüfungen: IPG prüft seine Lieferanten nicht, um die Einhaltung der IPG-Standards für Sklaverei und Menschenhandel in der Lieferkette zu beurteilen.

Zertifizierung: IPG verlangt derzeit keine Zertifizierung von seinen Lieferanten, dass die im Produkt enthaltenen Materialien mit den Gesetzen im Hinblick auf Sklaverei und Menschenhandel in dem Land oder den Ländern konform sind, in dem/denen die Geschäfte getätigt werden.

Rechenschaftspflicht – interne Vorgehensweise: IPG erhält interne Standards für die Rechenschaftspflicht und Vorgehensweisen für alle Mitarbeiter und Auftragsnehmer aufrecht, die geltende Gesetze oder den betrieblichen Verhaltenskodex von IPG nicht einhalten. Der betriebliche Verhaltenskodex von IPG, der für alle Mitarbeiter von IPG sowie sämtliche im Auftrag von IPG beauftragten Berater gilt, verlangt von allen Mitarbeitern und Auftragsnehmern die Einhaltung sämtlicher geltender Gesetze und stellt eine Telefonhotline und ein E-Mail-Konto bereit, damit Einzelpersonen mutmaßliche Verstöße gegen geltende Gesetze oder Unternehmensstandards melden können. Alle Berichte über mutmaßliche Verstöße werden untersucht. Die Ergebnisse dieser Berichte werden ggf. an das Management von IPG weitergemeldet.

Schulung: IPG bietet seinen Mitarbeitern und den Managern, die die direkte Verantwortung für die Lieferkette tragen, derzeit keine Schulungen an. Mitarbeiter und Manager sollen jedoch sämtliche mutmaßlichen Verstöße durch Lieferanten gegen ein geltendes Gesetz oder den betrieblichen Verhaltenskodex von IPG melden. IPG untersucht dann eine derartige Meldung.

Close

IPG Photonics stellt unsere einzigartige Reihe von Faserlasern und Verstärkern für Systemintegratoren sowie direkt für Endverbraucher bereit.  Da IPG seine Produkte zahlreichen Endverbrauchern anbietet, möchten wir grundlegende Informationen zum Thema Lasersicherheit bereitstellen.

Diese Informationen werden Bestandskunden und potenziellen Kunden als Service angeboten.  Unter den Links am Ende dieses Abschnitts finden Sie zusätzliche Informationsquellen im Zusammenhang mit Lasersicherheit.

safety

Laser/verstärkte Lichtquellen stellen Licht her, das in der Natur nicht existiert.  Ein Stimulus wie etwa hochintensives Licht wird in einen Laserhohlraum gespeist. Das Ergebnis ist eine Laseremission oder die Ausgabe von Licht.  Auch wenn die Ausgabe hell ist, unterscheidet sich das Laserlicht oder das verstärkte Licht enorm von Sonnenlicht oder dem Licht einer Glühlampe.  Daher bestehen aufgrund der besonderen Eigenschaften von Laserlicht/verstärktem Licht häufig Risiken beim Betrieb und möglicherweise auch bei der Wartung. Laser/verstärkte Lichtquellen bieten hochintensives einfarbiges Licht, das für das menschliche Auge sichtbar oder unsichtbar ist.  Laser/verstärktes Licht ist auch kohärent. Das heißt, dass alle Wellen phasengleich sind.  Kohärenz macht dieses Licht viel gefährlicher als nicht kohärentes Licht derselben Wellenlänge und Intensität.  Kollimierte Strahlen, die nicht schnell divergieren, wenn sie die Geräteöffnung verlassen, bergen auch in weitem Abstand von der Öffnung Gefahren.

Bei der Berücksichtigung der Gefahren im Zusammenhang mit Lasern liegt der Fokus meistens auf den Augen. Die Informationen unten beziehen sich nicht nur auf Gefahren im Zusammenhang mit dem Auge, sondern auch auf andere Gefahren, die bei der Nutzung eines Laserprodukts bestehen können. 

Die Diodenlaser von IPG operieren im Bereich von 980 nm, Ytterbium-Laser und -Verstärker bei rund 1060 nm, Raman-Laser und -Verstärker bei 1400 nm, Erbium-Laser und -Verstärker bei rund 1550 nm und Thulium-Laser und -Verstärker bei etwa 2000 nm. IPG bietet auch Laserquellen unter 980 nm an.

Gefahren für die Augen

Laserlicht kann zu Schädigungen am Auge führen. Laser können das Auge je nach Wellenlänge und Ausgangsleistung, denen der Benutzer ausgesetzt ist, auf verschiedene Arten schädigen:

  • Strahlen in den Bereichen Sichtbar (400 bis 700 nm) und Nahinfrarot (IR-A, 700 bis 1400 nm) können in das Auge eindringen und dadurch irreparable Schäden an Netzhaut, Sehnerv und zentralen Bereichen des Auges verursachen. Das menschliche Auge kann in der Regel Licht im Wellenlängenbereich von 400 bis 700 nm (violett bis rot) auflösen. Leider können auch Wellenlängen von bis zu 1400 nm in das Auge eindringen und stellen eine erhebliche Bedrohung für die Netzhaut und den Sehnerv dar.
  • Unsichtbare Strahlen mit Wellenlängen außerhalb des Nahinfrarotbereichs können Schäden in den äußeren Bereichen des Auges verursachen. UV-Strahlung (180 bis 400 nm) kann Hornhautschäden sowie Schäden an der Linse hervorrufen. Strahlung im mittleren Infrarotbereich (IR-B, 1400 bis 3000 nm) kann in die Oberfläche eindringen und zu Linsentrübungen führen. Strahlung im Fern-Infrarotbereich (IR-C, 3000 nm bis 1 mm) kann die äußere Oberfläche oder Hornhaut beschädigen.
  • Der Benutzer muss von der Präsenz sekundärer Strahlen in verschiedenen Winkeln ausgehen. Die sekundären Strahlen können auf der Arbeitsoberfläche oder in deren Nähe auftreten. Diese Strahlen sind Spiegelreflexionen des Hauptstrahls von verschiedenen Oberflächen. Auch wenn diese sekundären Strahlen möglicherweise weniger intensiv sind als die Gesamtleistung des Lasers, ist die Intensität möglicherweise dennoch hoch genug, um Schäden am Auge zu verursachen. Dies sollte beim Installieren von Lasersystemen berücksichtigt werden.

Zusätzliche Gefahren

  • Verbrennungen an der Haut sind bei Lasersystemen möglich. Das Potenzial und die Schwere des Schadens variiert je nach Wellenlänge und Leistung.
  • Einige der Lasersysteme sind Komponenten schwerer Ausrüstung und dürfen nur mit höchster Sorgfalt gegenüber dem Bediener und anderen Personen im Bereich des Lasers betrieben werden.
  • Einige Laser sind so leistungsstark, dass sie Kleidung und Papier verbrennen oder Lösungsmittel bzw. andere entflammbare Stoffe entzünden. Dies muss bei der Verwendung von Lasersystemen berücksichtigt werden.
  • Heiße oder geschmolzene Metallstücke können vorhanden sein, wenn Hochleistungslaser verwendet werden. Lassen Sie Sorgfalt walten, wenn Ablagerungen in Ihrer Anwendung entstehen.

Elektrische Gefahren

  • Die für Laserprodukte verwendete Spannung (Wechselstrom und Gleichstrom) ist oft hoch. Alle elektrischen Kabel und Verbindungen müssen behandelt werden, wie wenn es sich um schädliche Stufen handeln würde. Alle Teile des Elektrokabels, Anschlusses oder Gehäuses müssen als gefährlich erachtet werden.
Close

Zusätzlich zu den oben angegebenen Informationen über Sicherheit finden Sie unten eine kurze Beschreibung der Klassifizierung von Lasersystemen. Lasersysteme werden anhand der Wellenlänge und Ausgangsleistung klassifiziert, der der Endverbraucher während des Betriebs möglicherweise ausgesetzt ist. Diese könnte auch als Gefahrenpotenzial des Lasersystems beschrieben werden. Die Klassifizierung wird anhand der emittierten Wellenlänge, Ausgangsleistung und Strahleigenschaften bestimmt.

Die Laserklassen beginnen mit Klasse 1 und enden mit Klasse 4. Je höher die Klasse, desto größer das Gefahrenpotenzial des Lasersystems. Diese Laserklassifizierungen sind im Lasersystem gekennzeichnet. Häufig werden römische Ziffern für die Kennzeichnung verwendet. Das Kennzeichnen erfolgt durch Anbringen eines Etiketts auf dem Produkt. Neben Warnungen enthalten diese Etiketten Informationen bezüglich der Wellenlänge, Gesamtausgangsleistung und Laserklassifizierung.

Klasse 1
Lasersysteme der Klasse 1 sind eigensicher. Unter normalen Betriebsbedingungen stellen diese Laser keine potenzielle Gesundheitsgefahr dar. Bei der Entwicklung werden spezielle Überlegungen angestellt, um während des Betriebs den Zugang zur Laserstrahlung durch Menschen zu verhindern.

Klasse 2
Lasersysteme der Klasse 2 sind sichtbare Laser mit geringer Energie. Der natürliche Blinzelreflex des Auges zum Schutz vor hellem Licht schützt den Benutzer. Es besteht potenzielle Gefahr, wenn man längere Zeit direkt in die Lichtquelle blickt. Ein WARNUNG-Etikett ist für Laser der Klasse 2 erforderlich.

Klasse 3
An Lasersystemen der Klasse 3a muss ebenso ein WARNUNG-Etikett angebracht sein. In einigen Fällen ist sogar ein GEFAHR-Etikett erforderlich. Der Blinzelreflex schützt den Benutzer, wenn dieser nur kurzzeitig in die Lichtquelle blickt. Gefahr besteht beim Blick mit Sammellinsen wie etwa während der optischen Ausrichtung.

Lasersysteme der Klasse 3b können eine Gefahr darstellen, wenn man direkt in die Lichtquelle oder in sekundäre Strahlen blickt. Diese Laser produzieren in der Regel keine gefährlichen Reflexionen auf einer matten Oberfläche. An diesen Systemen ist ein GEFAHR-Etikett angebracht. Auch wenn eine Gefahr für Schädigungen der Augen besteht, ist das Risiko für die Haut oder das Risiko eines Feuers gering. Laserschutzbrillen werden für die Verwendung dieser Laser empfohlen

Klasse 4
Lasersysteme der Klasse 4 stellen eine Gefahr für Augen und Haut dar. Die Gefahren können von direkten, sekundären und diffusen Reflexionen stammen. Ein GEFAHR-Etikett ist an allen Lasersystemen der Klasse 4 angebracht. Laser der Klasse 4 können Materialien im Laserbereich oder in dessen Umgebung beschädigen und entflammbare Substanzen entzünden. Laserschutzbrillen sind für die Verwendung dieser Laser erforderlich.

Close

IPG Photonics liefert Laser und Lasersysteme der Klasse 3b und der Klasse 4 an Endverbraucher.
Die folgende Liste enthält Dinge, die Benutzer von Lasern oder mögliche Benutzer bei der Verwendung von Lasern beachten müssen.

  • Nehmen Sie sich vor der Verwendung des Produkts die Zeit, das Benutzerhandbuch zu lesen und zu verstehen und sich selbst mit den mitgelieferten Bedienungs- und Wartungsanweisungen vertraut zu machen. Bei Fragen oder unverständlichen Abschnitten wenden Sie sich bitte an den Hersteller.
  • Alle Personen im Bereich müssen geeignete Laserschutzbrillen tragen, bevor der Laser aktiviert wird. Dies betrifft auch Personen, die das Lasersystem nicht direkt verwenden.
  • Blicken Sie nie direkt in den Laserausgang, wenn dieser eingeschaltet ist.
  • Richten Sie den Laser und alle mit dem Laser verwendeten optischen Komponenten nicht in Augenhöhe ein.
  • Bauen Sie keine Fasern oder Kollimatoren ein oder aus, wenn der Laser aktiv ist.
  • Schalten Sie den Laser stets aus, wenn Sie am Ausgang arbeiten, etwa beim Befestigen von Fasern oder Kollimatoren in einer Halterung usw. Richten Sie den Ausgang bei Bedarf bei niedriger Ausgangsleistung aus und steigern Sie dann die Ausgangsleistung nach und nach.
  • Der Kontakt zwischen dem Laser und dem zu verarbeitenden Material kann auch UV-Strahlung mit hoher Intensität und sichtbare Strahlung erzeugen. Die Lasergehäuse müssen stets geschlossen sein, um Schäden an den Augen durch sichtbare Strahlung zu verhindern.
  • Die Arbeitsoberfläche muss ordnungsgemäß belüftet sein. Die Gase, Funken und Ablagerungen, die durch den Kontakt zwischen Laser und Arbeitsoberfläche entstehen, können weitere Gefahrenherde darstellen.
  • Verwenden Sie den Laser in einem Raum mit kontrolliertem Zugang durch Türverriegelungen. Bringen Sie Warnschilder an. Beschränken Sie den Zugang zu diesem Bereich während des Betriebs des Lasers auf Personen mit Lasersicherheitsschulung.
  • Verwenden Sie den Laser nicht in einer verdunkelten Umgebung.
  • Schalten Sie den Laser nicht ohne an den optischen Ausgang gekoppelte Faser o. ä. ein.
  • Der Bediener des Lasers ist dafür verantwortlich, die Nutzung des Lasers bekanntzugeben und den Laserbereich zu kontrollieren.
Close

Laserschutzbrillen sind mit der optischen Dichte und dem abgedeckten Wellenlängenbereich gekennzeichnet. Die optische Dichte (OD) ist ein interessanter Parameter bei der Auswahl von Laserschutzbrillen. Die Formel für die optische Dichte ist unten angegeben.

Optische Dichte =   -1 (Lichtdurchlässigkeit)

Tl = 10 - OD

Mit der Formel oben ist ein 10-fach höherer Schutz (10-facher Rückgang der Laserdurchlässigkeit) für jede Steigerung der OD zu verzeichnen. IPG Photonics empfiehlt, dass der Endbenutzer von Lasersystemen bei der Beurteilung der Schutzbrillenanforderungen die bestimmte Anwendung überprüft. Es ist wichtig, die potenziellen Gefahren zu kennen, die mit der letztendlichen Anwendung einhergehen.

IPG Photonics empfiehlt, dass die Benutzer von Lasern sämtliche örtlichen, regionalen, bundesweiten oder behördlichen Bestimmungen kennen müssen, die für die Installation oder Nutzung eines Lasers oder Lasersystems zutreffen.

Close

Zusätzliche Informationen im Hinblick auf die Lasersicherheit finden Sie in der Liste unten, die weitere verfügbare Informationen enthält:

Laser Institute of America (LIA)
13501 Ingenuity Drive, Suite 128
Orlando, Florida 32826
Telefon: 407.380.1553, Fax: 407.380.5588
Gebührenfrei: 1.800.34.LASER
https://www.lia.org/

American National Standards Institute
ANSI Z136.1 – 2000, American National Standard for the Safe Use of Lasers
(erhältlich beim LIA)

Internationale Elektrotechnische Kommission
IEC 60825-1, Edition 1.2, 2001-08
Safety of laser products –
Part 1: Equipment classification, requirements and user’s guide (Sicherheit von Laserprodukten – Teil 1: Klassifizierung der Geräte, Anforderungen und Benutzerhandbuch).
(erhältlich beim LIA)

Laser Safety Equipment
Laurin Publishing
Laser safety equipment and Buyer’s Guides (Laserschutzausrüstung und Handbücher)
https://www.photonics.com/

Close

 

  • Grüne Option

    Die Faserlaser von IPG sind bis zu 20 Mal effizienter als herkömmliche Laser. Der neue ECO-Laser weist einen in der Branche einmaligen Steckdosenwirkungsgrad von mehr als 50 % auf.

  • Recycling

    Im ersten Jahr nach der Einführung unseres Recyclingprogramms hatten wir einen 50-prozentigen Rückgang an Abfall zu verzeichnen. Bis heute haben wir mehr als 40 Tonnen Material wiederverwertet. 

  • Basistechnologien

    Die Hochleistungs-Faserlaser von IPG ermöglichen das Bohren in extrem harten Gestein bei der Suche nach Öl und Gas und dadurch eine effizientere Nutzung von Rohstoffen.

  • Lebensrettende medizinische Anwendungen

    IPG-Laser sind in medizinische Geräte integriert, die bei urologischen Operationen zur Behandlung von Darmkrebs zum Einsatz kommen.

  • Metall-Recyclingprogramm

    Wir suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, um Materialien und Abfall, die beim Betrieb anfallen, nicht auf Deponien bringen zu müssen. Über unser Metall-Recyclingprogramm haben wir ein Programm entwickelt, das Unmengen Material spart, wie etwa Aluminium, Kupfer und Stahl. Wir sind stolz, dass wir ein Programm eingeführt haben, das uns hilft, Energie zu sparen und die Luft- und Wasserverschmutzung zu reduzieren.

  • Stilllegung kerntechnischer Anlagen

    IPG bietet innovative Lösungen für die Stilllegung kerntechnischer Anlagen und andere Anwendungen, bei denen das Schneiden von metallischen Rohren, Zylindern und anderen Strukturen in einem stark belasteten Umfeld erfolgt, in dem Gesundheits- und Sicherheitsrisiken bestehen.

  • Eingeladene Redner

    Der CEO von IPG, Dr. Valentin Gapontsev, und Mitglieder der Forschungs- und Entwicklungsabteilung sind häufig eingeladene Redner bei internationalen Konferenzen und Veranstaltungen.

  • Unterstützung der örtlichen Gemeinden

    IPG und seine Mitarbeiter sind langfristige Unterstützer städtischer Essensausgaben, Veteranengruppen, Bildungsgruppen und unterstützen aktiv 88 verschiedene lokale Wohltätigkeitsorganisationen alleine in den USA.

  • IPG-Unternehmensuniversität

    Durch Praktika und Einarbeitungen entwickelt IPG neue Generationen von Physikern in der IPG-Unternehmensuniversität.

  • Kontakt zu Bildungseinrichtungen

    Wir führen regelmäßig Touren für lokale Schulen, Berufsschulen, Universitäten, akademische Gruppen und sonstige Bildungseinrichtungen durch. Einige Mitarbeiter sind Mitglieder in Fachbeiräten höherer Bildungseinrichtungen. Wir bieten sechs Stipendien über örtliche Schulen für Schüler in STEM-Programmen an. Im Vereinigten Königreich unterstützt IPG seit langem Masterstudenten und Doktoranden im Fach Physik am Imperial College, London.

  • Vielfalt

    IPG Photonics beschäftigt Mitarbeiter mit verschiedenen Hintergründen, Interessen und Sprachen aus vielen verschiedenen Ländern.

  • Chancen

    Die verschiedenen Beschäftigungschancen bei IPG reichen von Einstiegsjobs bis hin zu Stellen, die eine einzigartige fortgeschrittene und spezialisierte Ausbildung und Erfahrung erfordern. Das Geschäftsmodell der vertikalen Integration von IPG erfordert Begabungen außerhalb der Bereiche Optik, Laser und Elektronik. Eine Beschäftigung bei IPG bietet erstklassige Vorteile und eine konkurrenzfähige Vergütung.  Wir sind stolz auf unsere Kollegen, ihre Errungenschaften und die Auszeichnungen, die sie als Teil von IPG Photonics erhalten.

IPG Social Responsibility 2015